de | en | pt

FESTO Esslingen-Zollberg

Lokalklima als prioritäres Schutzziel
 
Auftraggeber
FESTO, Stadt Esslingen
Projektbearbeitung
PSU, VOGT Landschaftsarchitekten
Bearbeitungszeitraum
2011-2013
Leistungen
Umweltbericht und Eingriffs/Ausgleichsbilanzierung zum Grünordnungsplan

Das für Fabrik- und Prozessautomatisierung weltbekannte Unternehmen FESTO plant an seinem Hauptsitz Esslingen eine bauliche Erweiterung für Forschung und Entwicklung. Die in zwei Bauabschnitten vorgesehene Bebauung liegt im Bereich einer Grünzäsur, welche von der Filderhochfläche in das Neckartal abfällt. Die Grünzäsur fungiert als wichtige Kaltluftleitbahn, welche in sommerlichen Belastungssituationen zur Kühlung im Stadtgebiet beiträgt. Die Positionierung der Bebauung ermöglicht es, die Topographie so umzugestalten, dass die Kaltluft in einer flachen Geländerinne an den Gebäuden vorbei zu Tal fließen kann. Es war daher zur Sicherung des Schutzgutes Klima ein Eingriff in das Schutzgut Boden erforderlich. Hierfür, sowie für den Eingriff in das Schutzgut Pflanzen und Tiere wurden umfangreiche Kompensationserfordernisse ermittelt, die im Wesentlichen im Zuge der Gestaltung eines großzügigen naturnahen Parks im Umfeld der neuen Bebauung erbracht werden können. Die bisherige bäuerliche Nutzung für Gemüsebau bleibt weitgehend erhalten. Unumgängliche Eingriffe in gesetzlich geschützte Biotope sowie in die Habitate europarechtlich geschützter Arten werden durch vorgezogene Ausgleichsmaßnahmen kompensiert. Einige dieser Ausgleichsmaßnahmen tragen zur Aufwertung und Gestaltung der mosaikartigen Landschaft an den Hängen nördlich des Stadtgebietes bei.

 
© 2017 Prof. Schaller UmweltConsult GmbH /Kontakt /Impressum /Sitemap